Website Übersetzung

 

 

 

                                   

 

                

 

 

  

 

... zu meiner Wenigkeit:

Mein Name ist Ulrike Habben, aber alle nennen mich Ulli! Meine Coonies bewohnen mit mir ein klitzekleines Reihenhäuschen in Bremen.... theoretisch bin ich sozusagen “alleinstehend”..., aber dank meiner geliebten Samtpfoten auch wieder nicht!

...über mich? -von meiner Pflicht als Bedienstete gegenüber einem halben Dutzend samtpfötiger Knutscheschnuten mal abgesehen? Ich habe vor -zig(tausenden) Jahren Zahntechnik gelernt...; bekam dann allerdings Morbus Crohn. -Mit klassischem k.o. nach 16  Jahren!! Fazit: Mit 30J. Erwerbsunfähigkeitsrente... Nun jobe ich mal hier mal da..., seit 2  Jahren als Tagesmutter für 2 Jungs einer allein erziehenden Tierärztin (praktisch, nicht wahr?!) Frau Dr. Claudia Beuing!  

Leider zog Claudi dann nach Köln... :-(((( 

Meine (zweite) Passion ist es, zu Gestalten: z.B. zeichne ich gerne... Tiere und Menschen.

Wie ich nicht “auf den Hund”, sondern auf die Katz´ kam? -“Das" ist eine komplizierte, teils sehr traurige Geschichte und sie dauert etwas länger:

Schon als Kind einfach jedes Lebewesen adoptiert habe, dass sich greifen ließ (außer Spinnen! Igitt!). Darunter -wie sollte es anders sein- auch 2x kleine Bauernhofkätzchen... Jedenfalls hab ich mich 1986 unsterblich in Fräulein Schröder (welche sich nachher als Kater erwies) verliebt. Ich wohnte zu der Zeit in Stuhr-Varrel (bei Bremen), genau wie meine Eltern. Eine Nachbarin meiner Eltern hatte einen Wurf 3/4 Perser und mein damaliger Ehemann Thorsten (inzwischen sind wir zwar geschieden, aber tatsächlich beste Freunde!) wollte seiner Mama eins davon schenken. Ich suchte “für sie” ein kleines creamfarbenes Wollknäuel aus und lieh ihn mir - seit er 5 Wo. jung war- täglich zum Kuscheln und Kennen lernen aus. Sich darin zu verlieben war wirklich unvermeidlich! So stand ein paar Wochen später fest, dass ich mich nicht von ihm trennen kann! Ich taufte ihn in “Pauli” um und eine seiner 3 Schwestern ging zu Mutter Habben! 2 Jahre war Pauli ”Einzelkind”. Er war Freigänger und wirklich einzigartig. Er ließ sich von jedermann beschmusen, fuhr gern Auto, kannte keine Angst (auch nicht vor Hunden), fing Elstern..., ging mit uns spazieren, wie ein Hund! Im Verlauf seiner gut 15 Lebensjahren hat er unendlich viele Herzen in Stuhr-Varrel und später in Delmenhorst gebrochen! Am 2.Mai 2001 habe ich ihn auf seinem letzten Gang begleitet -Leberversagen. Er hat in dem Garten meines Ex-Mannes ein friedliches Plätzchen unter einer Rose gefunden!

Mein Herz schlug schon immer für Halb-Langhaar-Katzen! Vorzugsweise im Wildkatzen-Look!!! Die Somali ist z.B. neben der Maine Coon immer meine Favouritin geblieben...

Ich hatte neben Pauli Somalis, Norweger und Maine Coon-Katzen... allesamt Freigänger!  -bis ich aufs Schmerzhafteste lernen mußte, dass die Gefahren unserer Zeit nicht kalkulierbar sind!

Im Sommer 1997 hatte ich meinen 1. Peacemaker's-Wurf (A-Wurf)... aber eigentlich nur, um einmal "Babys" zu haben.

Erst mit D.J. wurde diese Idee wieder belebt... Im Frühjahr 2004 fuhr ich mit Heidi zu einer Wurfabnahme zu einem unserer Vereinsmitglieder Andre Klein, nach Celle! ...von einem kleinen Privatzoo mal abgesehen, züchtet Andrea Maine Coon. Sie bat Heidi um Rat... -hatte Probleme mit der Farbbestimmung ihres Wurfes... wir übrigens dann auch. Wir fanden 4 torbie/white Mädel mit so hohem Silberanteil vor, daß unmöglich zu erkennen war, ob sie black- oder blue-torbie waren. Die Mama war blue-silver und der Vater wurde mal als red- und mal als creme-cameo gerichtet... So kniete ich also bei Andrea im Wohnzimmer... verzückt -mit lauter A´.s und O´.s- von den etwa 11 Wochen jungen Maine Coon Kitten. Eines aber stach durch ein warmes tiefes Orange, neben dem dunklen Braun und klarem Weiß dazwischen, besonders ins Auge. Wie eine wunderschöne Torbie! Aber, es war ein Kater! “Oh Gott Heidi, ist der schön...!!! -was ist das für eine herrliche Farbe?” rief ich und gleich darauf  weiter: ”ein Traum..., den muß ich haben!”

Welch ein Glück: Er war noch nicht vergeben! Tausend Dank an dieser Stelle an Andrea!!! -so kam ich zu D.J. Brown Sugar of Washakie! In herrlichem golden-tabby/classic-white, mit wunderschönen grünen Augen!

Und natürlich musste ich, wenn ich schon so ein Prachtexemplar von Kater hatte..., auch züchten... (hihi)

Die Suche nach ein/zwei passenden Mädchen für ihn gestaltete sich als sehr schwierig. Aber Heidi half mir Laie(-In) und lies nicht zu, dass ich nur mit meinem Herz aussuchte...

So entdeckten wir im Februar 2005 Moonstone´s Aida im Internet. Und nach - ich hatte das Gefühl- tausenden Vorschlägen, die ich Heidi machte, fand diese kleine Maus endlich ihre Zustimmung. Heidi, Mone (unser Vereinsmeldebüro) und ich fuhren gleich am nächsten Tag zu Melanie nach Hildesheim! Wir fanden derart liebe Menschen vor! Im Verlauf von bestimmt 3-4 Stunden (und 2 Flaschen Sekt) schlossen wir spontan Freundschaft!!! -und ich durfte ”Bibi” (Aida) haben, obwohl Meli sie als Einzelkind aus ihrem ersten Wurf ihrer Laufbahn als Maine-Coon-Züchter, nur ganz schweren Herzens abgab! Bibi-Maus ist am 22.11.2005 Mama von 4 gesunden Babys geworden (B-Wurf)....“Und Melanie ist stolz, Omi geworden zu sein!

Aber zuvor -im Oktober 2005- ist dann noch Smily Coon´s Esperanza alias ”Socke bei mir eingezogen. Mit dieser großen typvollen Katze in der für Züchter genialen Farbe black-silver-torbie/cl.-white, hat  Sylvia mir einen weiteren Traum erfüllt! Vielen lieben Dank Sylvia, für die süße Socke!!! Der kleine "Balu" aus Bibi´s Wurf zog zu Sylvia...

Dann erkrankte mein D.J... in seiner Leber war ein aggressiver explosiv wachsender Krebs entstanden... Vollkommen unerwartet! -Es ging so schnell... Dank Euthanasie schneller, als das Leid! Mein einziger Trost ist: Dass es uns bei unseren geliebten Tieren erlaubt ist, deren Leid zu verkürzen..., wenn schon nicht zu verhindern! Und wie der Zufall manchmal hilft: Eine Kittenkäuferin war abgesprungen, so dass ich meine Peacemaker's Bella Donna behielt! Sie war die ganzen 12 Wochen sowieso schon meine Favoritin aus dem Wurf... Sie ist ihrem Papa D.J. wie aus dem Gesicht geschnitten... -mein Bellchen!

Und wieder war es ein Besuch bei einem (neuen) Vereinsmitglied, im Sommer 2006, wo ich mich unsterblich verliebte: Ein Coonie-Mädchen in dunklem rauch-blau... umwerfend typvoll und mit einer unglaublichen Schnute!!! Und ich durfte auch sie haben! Eva in Paderborn hat mir tatsächlich ihre PurrIslands Magic Affair..., von mir dann aber passenderweise in "Schnutie" umgetauft, direkt mitgegeben! -diesen riesigen Vertrauensvorschuß werde ich nie vergessen! Vielen vielen Dank, Eva!

Nach langem verzweifelten Suchens habe ich dann im Herbst 2006 auch noch meinen neuen Kater bei Eva gefunden: PurrIslands Fire and Ice... meinen "Manni"! Ich kann diesen fantastischen und  derart langmütigen Knutsche-Kater nicht besser beschreiben, als mit diesem Namen!!! Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Eva!!! -für diesen  1.Sahne Maine-Coon-Kater!

Weil ich das Warten nicht aushielt, hat Sylvia  mir im Sommer 2007 zwischenzeitlich Peacemaker's Balu geliehen, um mit ihm meine süße Socke (Smily-Coon's Esperanza) zu decken... Endlich wieder Babys... nach 2 Jahren!!!! Und was für ein wunderschöner kunterbunter Wurf kam dabei heraus (C-Wurf vom 02.Okt. 2007)! Vielen lieben Dank Sylvia!!!

Und passend zum Heiligen Abend 2007 hat Manni dann das erste Mal gedeckt: Bella + Manni, D-Wurf, geb. 26.02.2008! -Bibi ist Omi und Meli ist Uromi!!!

Stand 2008

Meine Katzen bestimmen mein Leben!!!! Und -bis auf die bei weitem überschätzte sogenannte Freiheit- bekommen sie bei mir alles... dürfen alles! -wie heißt es so schön: 

"Hunde brauchen ein Frauchen... Katzen haben Personal!" -wie wahr!!!

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Stöbern auf meinen Seiten... 

-mit meinen Knutsche-Schnuten!!!